In Zusammenarbeit mit GHV | DEUTSCHLANDS ÄLTESTER TIERVERSICHERER

Wenn der Hund Flöhe hat

Flöhe werden meistens von anderen Tieren übertragen und stellen keine mangelnde Hygiene dar.

Es gibt viele Hundebesitzer, denen es peinlich ist, wenn ihre Hunde Flöhe haben. Doch Flöhe werden meistens von anderen Tieren übertragen und stellen keine mangelnde Hygiene dar. Meist springen Flöhe beim Spielen oder Liegen von Hunden oder Katzen auf das andere Tier über. Doch liegt Dein Hund auf Plätzen, wo vorher andere Hunde gelegen oder sich Igel getummelt haben, können sich die Floheier sowie Larven in das Fell Deines Hundes setzen. Ein Flohweibchen kann zwischen 750 und 3000 Eier auf einmal legen, das heißt bei einem Flohbefall Deines Hundes, dass sich die Flöhe überall befinden können.

Stieber Szabolcs, ©SasaStock – stock.adobe.com

Wie stellst Du fest, dass Dein Hund Flöhe hat
Meist siehst Du als Hundebesitzer den Flohbefall erst, wenn die Flöhe auf Deinem Hund rumkrabbeln. Da viele Hunde dichtes Fell haben, fallen die Flöhe dort ins Auge, wo das Fell des Hundes dünner ist, das ist bei den meisten Hunden in der Bauchgegend der Hinterbeine. Kratzt Dein Hund sich mehr als normalerweise, dann solltest Du sein Fell nach den Parasiten absuchen. Kleine weiße oder braune krümelartige Gebilde können ebenfalls auf einen Flohbefall hinweisen, nämlich dann, wenn sich noch Eier oder Larven im Fell Deines Hundes befinden. Floheier beziehungsweise Larven brauchen neun bis zehn Tage minimal und drei bis vier Wochen maximal zum Schlüpfen und sich entpuppen. Kämme Deinen Hund regelmäßig, dann erkennst Du bestimmt sofort, wenn sich Eier oder Flohlarven im Fell Deines Hundes befinden. Entdeckst Du Eier, Flohlarven oder sogar ausgewachsene Flöhe, dann musst Du sofort handeln, denn je mehr Flöhe Dein Hund hat, desto aufwendiger wird die Bekämpfung.

Was solltest Du tun, wenn Du bei Deinem Hund Flöhe entdeckt hast
Zuerst solltest Du Dir ein wirksames Flohbekämpfungsmittel kaufen. Das Mittel wird meist im Nacken des Hundes direkt auf die Hundehaut gegeben, den dort kann der Hund das Flohbekämpfungsmittel nicht ablecken und es verteilt sich über den ganzen Körper. Des Weiteren musst Du ein Umgebungsspray zur Bekämpfung von Flöhen kaufen, welches ebenfalls beim Tierarzt oder in der Apotheke erhältlich ist. Alle waschbaren Gegenstände, mit denen Dein Hund Kontakt hat, müssen bei mindestens 60 Grad Celsius in der Waschmaschine gewaschen werden. Nicht waschbare Textilien wie Teppiche und Couchen müssen gründlich abgesaugt werden und dann mit dem Umgebungsspray mehrfach eingesprüht werden. Nach dem Absaugen solltest Du den Staubsaugerbeutel sofort entsorgen oder beutellose Staubsauger gründlich reinigen. Wie die Anwendung von Flohbekämpfungsmitteln, so sollte der Umgebungsschutz des Hundes so lange angewandt werden, bis Du keine Flöhe, Eier oder Larven mehr entdecken. Die komplette Bekämpfung von Flöhen kann ein bis zwei Wochen dauern. Haben Sie keine Floheier, Larven oder Flöhe entdeckt, sollten Sie dennoch nach zwei bis drei Wochen Ihren Hund nochmals gründlich absuchen, ob er nach diesem Zeitraum auch wirklich flohfrei ist. Flöhe sind nämlich nicht nur widerlich, diese Blutsauger können Krankheiten auf den Hund übertragen, wenn sie nicht bekämpft werden.